Derby verloren

VL: SF Söhre - SVA, 25:18

Unsere erste Männermannschaft verlor ihr Auswärtsspiel bei den SF Söhre mit 18:25 (9:11). Das Team von Roland Schwörer hielt die Partie lange offen, in der 51. Minute schaffte die SVA den Anschluss zum 16:18. Die letzten Spielminuten gehörten dann den Gastgebern, die sich noch mit sieben Toren Differenz durchsetzen konnten. Bester Alfelder Werfer war Marcel Wolff mit fünf Toren.

SVA: Richard Silko, Marvin Schmitz - Abaz Berishaj (1), Elvis Berisha (3), Steffen Akkermann (2), Andreas Lück (1), Kim-David Samtlebe (4), Ionut Chiparus, Janis Dohme, Marcel Wolff (5), Ole Rump, Edison Berishaj (2), Tim Grube.

Strobell rettet Remis

VL: MTV Geismar - SVA, 26:26

M1 Geismar


Christian Strobell sicherte unserer ersten Männermannschaft mit einem verwandelten Siebenmeter in der 60. Minute ein 26:26 beim MTV Geismar. Zuvor erlebten die Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst bestimmte die SVA das Geschehen und führte 8:4, 10:6 und 12:8. Bis zum Pausenpfiff verkürzten die Gastgeber auf 12:14. In der zweiten Spielhälfte blieb es weiter spannend, das Team von Roland Schwörer geriet mit 22:24 in Rückstand,verlor aber nicht die Nerven und sicherte sich ein Remis. Bester Werfer war Andreas Lück mit fünf Toren - auch Neuzugang Steffen Akkermann (TSV Anderten) traf einmal.

Am kommenden Sonntag empfängt die SVA Tabellenführer TG Münden.

SVA: Richard Silko, Marcel Bogatzki - Abaz Berisha (4), Elvis Berisha (3), Andreas Lück (5), Kim-David Samtlebe (4), Ionut Chiparus (2), Edison Berisha (2), Christian Strobell (1), Janis Dohme, Marcel Wolff (3), Milian Ahlf (1), Steffen Akkermann (1).

 

Hübener stark

VL: SVA - Braunschweig II, 14:20

Unsere erste Männermannschaft verlor ihr Heimspiel gegen Braunschweig mit 14:20 (6:6). Eine starke Abwehrleistung reichte nicht aus, um den Aufsteiger aus Braunschweig zu bezwingen. Dafür war die Angriffsleistung zu schwach. Beide Mannschaften geizten zunächst mit Toren. Ein 6:6 Halbzeitstand ist in dieser Spielklasse doch eher ungewöhnlich. Mirco Hübener, der für die verhinderten Torhüter Marvin Schmitz (Sperre) und Marcel Bogatzki (Urlaub) einsprang, war stärkster Alfelder Akteur. Er zeichnete sich mehrfach aus und hielt die SVA bis zur 45. Minute im Spiel. Da stand es 13:13. Dann lief nicht mehr viel im Alfelder Angriff - auch der Computer am Kampfgericht hängte sich auf und sorgte für eine längere Spielunterbrechung. Die Tore warfen jetzt die Gäste und gewannen mit 20:14.

SVA: Mirco Hübener - Erson Jefkai (2), Elvis Berisha (4), Arne Habekost (1), Ionut Chiparus, Kim David Samtlebe, Edisin Berisha, Christian Strobell, Andreas Lück (5), Janis Dohme, Ole Rump (2).

Auslosung

HAZ-Handball-Cup 2017

HAZCUPLos

Der HAZ-Cup kann kommen: HAZ-Chefredakteur Martin Schiepanski, Marketing-Leiterin Carmen Kulke und SVA-Spartenleiter Reiner Wendlandt nahmen die Gruppenauslosung für den 7. und 8. Januar 2017 in der Alfelder BBS-Sporthalle vor.

"Gruppe A ist mit Eintracht Hildesheim II, GW Himmelsthür, Söhre und SG Börde Handball eine richtige Hammergruppe", sagte ein nicht ganz zufriedener Abteilungsleiter. In Gruppe B spielen Sarstedt, BW Hildesheim, Harsum und Alfeld.

Marcel Wolff trifft zum Sieg

VL: SVA - TuS Vinnhorst, 23:22

Unsere erste Männermannschaft gewann gegen den TuS Vinnhorst knapp mit 23:22 (13:12). Marcel Wolff, der nach einer Verletzung sein erstes Spiel für die SVA bestritt, sicherte wenige Sekunden vor Schluss den ersten Sieg. In der spannenden Partie führte das Team von Roland Schwörer zunächst mit 7:4 und 9:5, musste kurz vor dem Seitenwechsel aber den Anschluss zum 12:13 hinnehmen. Der Start in den zweiten Spielabschnitt verlief für unser Team schlecht. Es wurden gute Tormöglichkeiten nicht genutzt und die Gäste gingen mit drei Treffern in Führung. Die Einstellung stimmte jedoch und das Team holte den Rückstand auf. Spätestens beim 20:20 und 21:20 war ein Erfolgserlebis in Sichtweite. Nach dem 22:22 traf dann Marcel Wolff im letzten Angriff zum umjubelten ersten Saisonerfolg. Das gesamte Team zeigte sich stark verbessert, auch wenn noch zu viele technische Fehler gemacht wurden. Ein besonderer Dank geht an Torhüter Mirco Hübener, da wieder stark hielt, nun aber beruflich wieder nach München geht und nicht mehr zur Verfügung steht.

SVA: Mirco Hübener - Abaz Berisha (1), Elvis Berisha (1), Arne Habekost, Andreas Lück (3), Kim-David Samtlebe (5), Ionut Chiparus (3), Edison Berisha (2), Christian Strobell, Janis Dohme (1), Marcel Wolff (6), Ole Rump (1).