HAZ-CUP

Turnier 2017 in Alfeld

HazCupSieger

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass der 15. HAZ-Handball-CUP  im kommenden Jahr erstmals von uns ausgerichtet wird. Der Cup findet am 7. und 8. Januar 2017 in der BBS statt.

Die Regelung, dass die TOP Acht-Mannschaften im Landkreis Hildesheim am Cup teilnehmen können, bleibt bestehen. Somit sind Eintracht Hildesheim II, Rekordgewinner SV Alfeld, Sportfreunde Söhre, TuS GW Himmelsthür und SG Börde Handball mit dabei. Die verbleibenden drei Plätze werden zwischen den Vereinen aus der Regionsoberliga (MTV Harsum, DJK BW Hildesheim, SG Ost Himstedt-Bettrum und TKJ Sarstedt) ausgelost. Nähere Informationen hierzu folgen.

Hallen geschlossen

Handball-Pause

Severin

Während der Sommerferien (23.06. bis 03.08.) bleiben die Sporthallen in Alfeld geschlossen. Wir können von 18 - 21 Uhr im Stadion trainieren. Die Staffeleinteilungen und Spielpläne für die kommende Saison findet ihr unter nuLiga.

Männer I verlieren

Oberliga: Lehrte - Männer I, 36:27

Unsere erste Männermannschaft verlor beim Lehrter SV mit 27:36 (12:17). Bester Werfer war Joshua Schüller mit sechs Treffern. Nächsten Sonnabend steht nun um 18:00 Uhr das letzte Saisonspiel gegen den MTV Großenheidorn an.

SVA: Dennis Affeln, Istvan Kallai - Milian Ahlf (3), Ionut Chiparus (1), Arne Habekost (3), Jannes Haberecht (4), Andreas Lück (5), Kim-David Samtlebe, Sebastian Schmidt (2), Joshua Schüller (6), Mark Springmann, Mihlay Toth (2), Laszlo Gelenczer (1).

Knapp verloren

OL: Männer I - Großenheidorn, 32:33

Keinen versöhnlichen Saisonabschluss konnten unsere Oberliga-Handballer feiern, sie unterlagen dem MTV Großenheidorn denkbar knapp mit 32:33. Der scheidende Trainer Marcus Schiech gab in seinem letzten Spiel allen Akteuren viele Spielanteile, die sich dafür mit guten Leistungen bedankten. Besonders Ole Rump und Lazlo Gelenczer wussten im zweiten Spielabschnitt zu überzeugen. In der ersten Halbzeit ging Großenheidorn zwar schnell mit 2:0 in Führung, doch dann übernahm die SVA das Geschehen und führte 4:2, 6:4 und 8:6. Nach dem Ausgleich nahm der Gast vom Steinhuder Meer eine knappe 12:11 Führung mit in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte lief es zunächst im Alfelder Angriff nicht rund, die Konsequenz war ein 16:20 Rückstand. Die SVA gab sich jedoch nicht geschlagen und schaffte wieder den Ausgleich - später sogar die 26:25 Führung. In der spannenden Schlussphase setzten beide Teams alles auf eine Karte und es entwickelte sich eine torreiche Partie. Da die SVA einige gute Torchancen liegen ließ, gewannen die Gäste glücklich mit einem Tor.

SVA: Istvan Kallai, Dennis Affeln - Ionut Chiparus (1), Arne Habekost (2), Jannes Haberecht (6), Andreas Lück (1), Ole Rump (4), Kim-David Samtlebe (3), Joshus Schüller (7), Hendrik Sievers (3), Mark Springmann (2), Mihaly Toth (1), Laszlo Genenczer (2).

1. Halbzeit top!

Oberliga: SVA - Northeim, 23:34

Unsere erste Männermannschaft verlor gegen das Spitzenteam aus Northeim 23:34. Die Niederlage fiel in der Schlussphase um einige Tore zu hoch aus, lange lag der Favorit in Alfeld zurück. Die SVA spielte im ersten Abschnitt stark und führte 6:3, 12:8 und zur Halbzeit 15:13. Ionut Chipraus sah bereits wieder frühzeitig die "Rote Karte" und schwächte sein Team damit erneut. Bis zur 20. Minute spielte er im Angriff stark, ehe er nach einer Abwehraktion das Spielfeld verlassen musste. Nach dem Seitenwechsel glich Northeim zum 19:19 aus und ging 22:20 in Führung. Die SVA kämpfte zwar, kam jedoch nicht mehr heran. Auch die taktische Maßnahme von Trainer Marcus Schiech, den Torwart herauszunehmen und mit sieben Mann zu spielen, ging nicht auf. Dafür warf die SVA einfach zu schwach und hatte mit einigen Pfostenwürfen auch noch Pech. So wurde Northeim zu Tempogegenstößen eingeladen und die Niederlage fiel noch sehr hoch aus. Gute Noten verdienten sich erneut unseren beiden Torhüter Istvan Kallai und Dennis Affeln.

SVA: Istvan Kallai, Dennis Affeln - Ionut Chiparus (2), Arne Habekost (4), Jannes Haberecht (4), Andreas Lück (3), Kim-David Samtlebe (3), Sebastian Schmidt, Joshua Schüller (2), Mark Springmann, Milian Ahlf, Hendrik Sievers (3), Ole Rump, Laszlo Gelenczer (2).