Marcel Wolff trifft zum Sieg

VL: SVA - TuS Vinnhorst, 23:22

Unsere erste Männermannschaft gewann gegen den TuS Vinnhorst knapp mit 23:22 (13:12). Marcel Wolff, der nach einer Verletzung sein erstes Spiel für die SVA bestritt, sicherte wenige Sekunden vor Schluss den ersten Sieg. In der spannenden Partie führte das Team von Roland Schwörer zunächst mit 7:4 und 9:5, musste kurz vor dem Seitenwechsel aber den Anschluss zum 12:13 hinnehmen. Der Start in den zweiten Spielabschnitt verlief für unser Team schlecht. Es wurden gute Tormöglichkeiten nicht genutzt und die Gäste gingen mit drei Treffern in Führung. Die Einstellung stimmte jedoch und das Team holte den Rückstand auf. Spätestens beim 20:20 und 21:20 war ein Erfolgserlebis in Sichtweite. Nach dem 22:22 traf dann Marcel Wolff im letzten Angriff zum umjubelten ersten Saisonerfolg. Das gesamte Team zeigte sich stark verbessert, auch wenn noch zu viele technische Fehler gemacht wurden. Ein besonderer Dank geht an Torhüter Mirco Hübener, da wieder stark hielt, nun aber beruflich wieder nach München geht und nicht mehr zur Verfügung steht.

SVA: Mirco Hübener - Abaz Berisha (1), Elvis Berisha (1), Arne Habekost, Andreas Lück (3), Kim-David Samtlebe (5), Ionut Chiparus (3), Edison Berisha (2), Christian Strobell, Janis Dohme (1), Marcel Wolff (6), Ole Rump (1).

Auftakt verloren

VL: Eintracht II - SVA, 32:22

Männer I 16

Unsere erste Männermannschaft verlor das erste Verbandsligaspiel bei Eintracht Hildesheim II mit 22:32 (10:17). Im Rückraum fehlte die Durchschlagskraft, der Ausfall von Marcel Wolff, Ole Rump und Milian Ahlf konnte nicht kompensiert werden, zumal auch Ionut Chiparus einen schwachen Tag erwischte und ohne Torerfolg blieb. In der Abwehr hatte die SVA zunächst große Probleme mit dem Eintracht-Kreisläufer und kassierte zu viele Strafwürfe. So fiel die Niederlage mit 10 Toren Differenz sehr hoch aus. Elvis Berisha war mit acht Toren bester Werfer. Bei Eintracht warfen die Drittliga-Spieler Max Berthold (11) und Jakub Stryc (4) die meisten Tore.

SVA: Marvin Schmitz, Marcel Bogatzki - Andreas Lück (5), Kim David Samtlebe (3), Janis Dohme, Christian Strobell (1), Arne Habekost (1), Edison Berisha (2), Ionut Chiparus, Erson Berisha (2), Elvis Berisha (8).

Schützenfest 2016

Festumzug in Alfeld

Schützenfest16

Große Resonanz beim Festumzug: Wir bedanken uns besonders bei den Handball-Frauen um Inga Steinmann, die uns beim Festumzug hervorragend repräsentierten....

Schützenfest16II

 

Sieg in Stadtoldendorf

Allersheimer Cup Gewinner 2016

Männer IAllers

Unsere erste Männermannschaft gewann in Stadtoldendorf den Allersheimer Handball-Cup. Das Team von Roland Schwörer setzte sich mit 6:2 Punkten durch. Die Entscheidung fiel im letzten Spiel gegen den Veranstalter, den man sicher mit 17:10 bezwang. Hier die Ergebnisse:

Alfeld - Schoningen, 17:15

Rosdorf - Alfeld, 18:14

Spanbeck - Alfeld, 16:17

Alfeld - Stadtoldendorf, 17:10

SVA: Marcel Bogatzki, Istvan Kallai - Andreas Lück, Arne Habekost, Kim David Samtlebe, Christian Strobell, Ionut Chiparus, Janis Dohme, Marcel Wolff, Erson Jefkaj, Elvis Berisha, David Kocsis.

 

 

Neuzugänge

Verstärkungen - Niederlage im Test

Neu16

Trainer Roland Schwörer und Co-Trainer Matthias Braun mit den ersten Neuzugängen Janis Dohme (VfL Hameln), Erson Berishua, Edison Berishua (beide aus Springe), Elvis Berishua (SG Börde) und David Kocsis aus Malta. Das neuformierte Team verlor das erste Testspiel gegen Grün Weiß Himmelsthür mit 20:24.  "Bis zum Saisonstart wartet noch viel Arbeit auf uns, " sagte Trainer Roland Schwörer, der auf einige Spieler verzichten musste. Die SVA ging mit einem 10:13 Rückstand in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt holte die SVA zunächst den Rückstand auf und ging 16:15 in Führung. Die Gäste setzten sich dann aber mit 24:20 durch. Einen starken Eindruck hinterließ Neuzugang David Kocsis, der von Rechtsaußen sieben Treffer erzielte.

SVA: Marvin Schmitz, Marcel Bogatzki - Andreas Lück, Kim-David Samtlebe, Ole Rump, Janis Dohme, Erson Berishua, Edison Berishua, David Kocsis, Milian Ahlf, Ionut Chiparus.