Acht-Tore-Vorsprung verspielt

Oberliga: Schaumburg - SVA, 33:29

Unsere erste Männermannschaft verspielte eine klare 20:12 Halbzeitführung bei der HSG Schaumburg-Nord und verlor nach 60 Minuten noch mit 29:33. Nach der ersten Halbzeit deutete alles auf den ersten Auswärtsieg unserer Handballer hin. Die SVA spielte sehr konzentriert und engagiert und führte mit acht Toren. Im zweiten Spielabschnitt warf die SVA aber nur noch neun Tore und verlor die Partie.

SVA: Istvan Kallai, Dennis Affeln - Inount Chiparus (2), Arne Habekost (5), Andreas Lück (4), Ole Rump (1), Kim-David Samtlebe (4), Sebastian Schmidt (1), Josghua Schüller (6), Jannes Haberecht (6), Mihaly Toth, Laszlo Gelenczer.

Glück fehlt

Oberliga: SVA - Hildesheim II, 29:30

Trotz einer couragierten Leistung belohnte sich die SVA am Ende nicht mit einem Punktgewinn gegen den haushohen Favoriten Eintracht Hildesheim, der wieder mit etlichen Spielern aus dem Drittliga-Team angereist war. 10 Sekunden vor Spielende traf die Eintracht zum glücklichen 30:29 Sieg. Die SVA spielte stark und führte nach 30 Minuten mit 16:14. Nach dem Seitenwechsel ging Alfeld sogar 22:17 in Führung und es lag wie schon gegen Hameln eine Überraschung in der Luft. Doch die starken Gäste, die sich immer wieder vom Kreis erfolgreich durchsetzten, holten den Rückstand auf und glichen zum 23:23 aus. Es blieb bis zum Schlusspfiff sehr spannend, am Ende freuten sich die Gäste über den knappen Auswärtssieg. Bester Alfelder Werfer war Hendrik Sievers mit 12 Toren, bei der Eintracht war Maurice Lungela mit 11 Toren der Aktivposten.

SVA: Istvan Kallai, Dennis Affeln - Milian Ahlf, Ionut Chiparus (1), Arne Habekost, Jannes Haberecht (7), Andreas Lück (4), Ole Rump, Kim-David Samtlebe, Sebastian Schmidt (1), Joshua Schüller (2), Hendrik Sievers (12), Mark Springmann (1), Kim Krumsiek (1).

Kallai glänzt

Oberliga: SVA - Hameln, 29:21

Damit war nicht unbedingt zu rechnen! Unsere erste Männermannschaft bezwang den VfL Hameln sicher mit 29:21. Das Team von Marcus Schiech überzeugte in der Abwehr mit einem starken Torhüter Istvan Kallai. So führte man nach 30 Minuten bereits überraschend mit 12:11. Im zweiten Spielabschnitt sah Inonut Chiparus früh die "Rote Karte". Er hatte bis dahin ein starkes Spiel in der Offensive gezeigt. Doch mit Einsatz und Siegeswillen kompensierte die SVA diesen Rückschlag und kam auch in Unterzahl gegen den Favoriten zu Torerfolgen. Über 16:13 und 25:18 warf man einen klaren 29:21 Sieg heraus. Joshua Schüller war mit 10 Treffern bester Werfer.

SVA: Dennis Affeln, Istvan Kallai - Ionut Chiparus (5), Arne Habekost (5), Jannes Haberecht (4), Andreas Lück (2), Kim-David Samtlebe (2), Sebastian Schmidt, Joshua Schüller (10), Mihly Toth, Laszlo Gelencser, Ole Rump (1)

Das war knapp!

Oberliga: Rosdorf - SVA, 32:30

Unsere erste Männermannschaft unterlag beim Tabellendritten Rosdorf-Grone nur knapp mit 30:32 und war über die gesamte Spielzeit ein gleichwertiger Gegner. Nach 30 Minuten stand es Remis (12:12). Nach dem Wechsel ging der Favorit zunächst mit fünf Toren in Führung (24:19), doch die SVA ließ sich nicht abschütteln und kam wieder auf zwei Treffer heran (26:28). Am Ende reichte es trotz einer starken Torhüterleistung von Istvan Kallai nicht zu einem Punktgewinn, beim 30:32 hatte man sich aber sehr achtbar geschlagen. Joshua Schüller und Jannes Haberecht waren die erfolgreichsten Werfer.

SVA: Istvan Kallai, Dennis Affeln - Arne Habekost, Jannes Haberecht (7), Kim Krumsiek (2), Andreas Lück (4), Sebastian Schmidt (2), Joshua Schüller (10), Mark Springmann (2), Mihaly Toth, Dennis Wessel, Milian Ahlf (1), Ionut Chiparus (2).

Sieg gegen Wittingen

Oberliga: SVA - Wittingen, 32:26

Einen Heimerfolg warf die erste Männermannschaft heraus. Gegen den VfL Wittingen gewann das Team von Marcus Schiech sicher mit 32:26 (15:10). Die SVA ging schnell 4:1 und 8:4 in Führung und behauptete den Vorsprung über die gesamte Distanz. Am deutlichsten war der Vorsprung beim 31:22, in der Schlußphase verkürzten die Gäste noch zum 26:32.Hendrik Sievers erzielte 10 Treffer.

SVA: Istvan Kallai, Dennis Affeln - Arne Habekost (4), Jannes Haberecht (5), Andreas Lück (4), Kim-David Samtlebe (2), Sebastian Schmidt (1), Joshua Schüller (3), Hendrik Sievers (10), Mark Springmann (1), Mihaly Toth, Laszlo Gelencser (2), Ionut Chiparus, Kim Krumsiek.